Zugang zu nahöstlichen Patienten und Eltern finden
Identifizierung und Auflösung von kulturbedingten Missverständnissen in der Betreuung von nahöstlich-stämmigen Kindern und deren Erziehungsberechtigten
Inhalt
Eltern aus anderen Ländern haben andere verbale und nonverbale Kommunikationsnormen, was im Alltag professioneller Kontaktpersonen (Ärzte, Pflegekräfte, Lehrer, Erzieherinnen, Sozialarbeiter, Psychotherapeuten....), insbesondere im Kontakt weiblicher professioneller Kinderversorger mit nahöstlichen Vätern oder männlichen Kindern und Jugendlichen, häufig zu Irritationen und schier unüberwindbaren Konflikten führt.

Das interaktive Seminar, mit vielen praktischen Beispielen und Übungen, soll helfen Missverständnisse und stereotype Vorurteile zu identifizieren und beidseitige Befangenheit bei geschehenen Missverständnissen aufzulösen, so dass wieder eine sachbezogene Kooperation möglich wird.

Der Seminarleiter Ali Shariati ist selbst nahöstlicher Herkunft, lebt seit 44 Jahren in Deutschland, hat viele Länder bereist, ist mehrsprachig (5 Sprachen) und weltweit in interkultureller Kommunikation erfahren.



 ï»¿
Zielgruppe Kinderärzte, Psychotherapeuten, (Sozial)Pädagogen, Erzieherinnen
Teilnehmerzahl max. 15
Termin 9. Juli 2021, Fr 14 - 19h
Teilnahmegebühr € 100,-
bei Anmeldung bis 8.5.21 € 90,-
Seminarleitung Ali Shariati, Arzt, psychosomatische Grundversorgung, Interkulturelles Coaching mit Schwerpunkt islamische Länder, München. Katharina Münch, Kinderärztin, ‘Interkulturelle Sozialpädiatrie’, Kbo Kinderzentrum, ‘Interkulturelle Kinder- u. Jugendlichen- Psychotherapie’, München
Kursnummer 211 116
 
Zugang zu nahöstlichen Patienten und Eltern finden
Termin 9. Juli 2021
Ampelwert(e) ohne Gewähr!

(14/9) Ein Seminar zurück oder weiter blättern: