Aggressionen, Trotz und Rivalitäten im Kleinkindalter
Bindungstheoretisches Grundlagenwissen für anspruchsvolle Interaktionen
Inhalt
Aggressionen, Trotzkonflikte, Rivalitäten gehören zum reichen Verhaltensspektrum des Kindes. Sie sind überlebenswichtig, sinnvoll und keine Fehlfunktionen. Eltern stehen vor der großen Aufgabe, die spontane Reaktionsfähigkeit ihres Kindes so zu begleiten, dass sie in Notsituationen ihre volle Kraft entfalten kann, im Alltag jedoch im Hintergrund bleibt.

Themen: bindungstheoretisches Wissen, Abgrenzung normalen Kleinkind-Verhaltens zu Regulations- u. Interaktionsstörungen; Können kleine Kinder Konflikte selbstständig austragen? Wo genau reichen ihre Fähigkeiten nicht aus? Wann muss eingegriffen werden?
Was brauchen Baby, Kleinkind und Kindergartenkind, wenn sie von ihren Gefühlen überwältigt werden?

Methoden: Präsentation von Information, Bilder und Beispiele, Gruppenarbeit, Reflexion und Austausch

Ziel: kindlichen Trotz, Wutanfälle, Gefühlsausbrüche souverän begleiten (Containment); Eltern in ihrer Hilflosigkeit abholen u. beraten; Hintergrundwissen verknüpfen u. anwenden



 ï»¿
Zielgruppe Fachleute mit Interesse an emotional-kognitiver Entwicklung von Kleinkindern. Berufsgruppen aus Eltern-Kind-Zentren od. Frühe Hilfen, die präventiv arbeiten
Teilnehmerzahl max. 18
Termin 18./19. November 2021
Do 10 - 18 Uhr, Fr 9 - 16 Uhr
Teilnahmegebühr € 240,-
bei Anmeldung bis 18.9.21 € 220,-
Seminarleitung Ursula Henzinger, Pädagogin, B.A.S.E-Trainerin, Humanethologin, EEH-Fachberaterin, Kufstein
Kursnummer 212 115
 
Aggressionen, Trotz und Rivalitäten im Kleinkindalter
Termin 18./19. November 2021
Ampelwert(e) ohne Gewähr!

(14/6) Ein Seminar zurück oder weiter blättern: