Verbale Entwicklungsdyspraxie - Diagnostik und Therapie nach VEDiT®
 
Inhalt
In diesem Seminar wird das Störungsbild der Verbalen Entwicklungsdyspraxie (VED) eingehend erläutert. Es werden diagnostische Verfahren aufgezeigt und eine Reihe symptomatischer Merkmale beschrieben, die als Anhaltspunkte zur Abgrenzung gegenüber anderen Störungen der Sprechmotorik dienen. Da durch eine VED sämtliche Ebenen des expressiven Sprachsystems beeinträchtigt sein können, wirkt sich dies oft erschwerend auf die Identifizierung der zugrundeliegenden Störung aus. Kinder mit Verbaler Entwicklungsdyspraxie, die in der Population aussprachegestörter Kinder einer Minderheit angehören, fallen häufig durch ihre „Therapieresistenz“ auf.

Im Rahmen dieser Fortbildung wird der Therapieansatz VEDiT® vorgestellt, der auf die speziellen Belange einer sprechdyspraktischen Störung ausgerichtet ist, sich jedoch auch bei phonologischen Störungen als sehr effizient erwiesen hat. Ein Kernstück der Therapie nach VEDiT® ist das Phonembestimmte Manualsystem (PMS) nach VEDiT®, das eingehend vorgestellt und eingeübt wird.

Vor allem durch die zahlreichen Videobeispiele aus der klinischen Arbeit werden das Erscheinungsbild einer VED sowie das diagnostische und therapeutische Vorgehen verdeutlicht.

 ï»¿
Zielgruppe Sprachheilpädagogen, Logopäden, Sprachtherapeuten
Teilnehmerzahl max. 25
Termin 3./4. Dezember 2021
Fr 14–18 Uhr, Sa 9–17 Uhr
Teilnahmegebühr € 220,-
bei Anmeldung bis 3.10.21 € 200,-
Seminarleitung Dr. Anne Schulte-Mäter, Sprachheilpädagogin, Logopädin, Kinderzentrum München
Kursnummer 212 0610
 
Verbale Entwicklungsdyspraxie - Diagnostik und Therapie nach VEDiT®
Termin 3./4. Dezember 2021
 Ausgebucht (Anmeldung auf die Warteliste möglich: Anmeldeformular)
Ampelwert(e) ohne Gewähr!

(10/1) Ein Seminar zurück oder weiter blättern: