Hochbegabte Kinder mit Begleitstörungen: Diagnosekonzepte und Förderung
 
Inhalt
Mit dem Fachbegriff „twice exceptionals“ kennzeichnet man in der englischsprachigen Literatur hochbegabte Kinder, die eine psychische oder körperliche Begleitstörung haben. In der medizinischen Terminologie spricht man auch von Komorbiditäten zwischen Hochbegabung und einzelnen Formen von Entwicklungsstörungen. Dabei können die Symptome einer Begleitstörung die intellektuelle Begabung eines Kindes zunächst verdecken, so dass man erst im Laufe von einigen Jahren auf das Thema Hochbegabung stößt. Umgekehrt kann eine hohe Begabung die Störungssymptome kompensieren und zu einer späten Diagnose und erst verzögert aufbauenden Fördermaßnahmen führen. Die Diagnostik der intellektuellen und sprachlichen Begabung und der Begleitstörung stellt besondere Herausforderungen an die klinische Routine. Zudem sind veränderte und an die Begleitstörungen angepasste Beratungskonzepte und Behandlungsstrategien erforderlich, um den Entwicklungsbedürfnissen der hochbegabten Kinder in verschiedenen Altersstufen gerecht zu werden.

Geplante Gliederung des Seminars
•Definitionen von Hochbegabung und diagnostisches Vorgehen
•Kognitive und motivationale Entwicklungsmerkmale von hochbegabten Kindern
•Anpassungsprobleme und Stärken von hochbegabten Kindern
•Lernstörungen im Kontext von Hochbegabung
•Asperger-Syndrom / High functioning Autismus und Hochbegabung
•Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörungen und Hochbegabung
•Mehrfachbehinderungen / Sinnesbehinderungen und Hochbegabung
•Förderkonzepte bei hochbegabten Kindern



 
Zielgruppe Das Seminar wird fachübergreifend strukturiert, richtet sich aber in erster Linie an Kinder- u. Jugendärzte, Dipl.- Psychologen und Pädagogen
Teilnehmerzahl max. 20
Termin 14. Dezember 2019,
Sa 9.30 - 17 Uhr
Teilnahmegebühr € 140,-
bei Anmeldung bis 31.10.19 € 125,-
Seminarleitung Dr. Friedrich Voigt, Dipl. Psych., Psychol. Psychotherapeut, Ltd. Psychologe im Kinderzentrum München
Kursnummer 192 012
 
Hochbegabte Kinder mit Begleitstörungen: Diagnosekonzepte und Förderung
Termin 14. Dezember 2019
  Seminarbeginn innerhalb 4 Wochen
 
(3/6) Ein Seminar zurück oder weiter blättern: