Intelligenzdiagnostik von Kindern und Jugendlichen – welche(s) Verfahren wann und wieso?
 
Inhalt
Intelligenzdiagnostische Verfahren für Kinder und Jugendliche haben sich weiterentwickelt. Das Seminar gibt einen Überblick über diese neueren Entwicklungen.

Welches Verfahren gibt Auskunft über welche Bereiche der Intelligenz? Wie können unterschiedliche Ergebnisse unterschiedlicher Intelligenztests eingeordnet und verstanden werden? Bei welchen diagnostischen Fragestellungen ist welches Verfahren geeignet? Was leisten nonverbale Verfahren und was nicht? Welche Möglichkeiten gibt es, um ggfs. das von mir genutzte Grundverfahren mit Untertests aus anderen Intelligenztests zu erweitern?

Das Seminar berücksichtigt Verfahren ab dem Schulalter wie AID 3, CFT 20-R, IDS, KABC-II, RIAS, SON-R 6-40, WNV und WISC-V, auf deren Weiterentwicklungen besonders eingegangen wird.



 
Zielgruppe Psychologen, Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten, Kinder- u. Jugendärzte, diagnostisch tätige Sonderpädagogen im Schulbereich
Teilnehmerzahl max. 20
Termin 8. November 2019
Fr 11 - 17.30 Uhr
Teilnahmegebühr € 140,-
bei Anmeldung bis 25.9.18 € 125,-
Seminarleitung Manfred Mickley, Dipl-Psych, Psych. Psychotherapeut, SPZ Rostock
Kursnummer 192 016
 
Intelligenzdiagnostik von Kindern und Jugendlichen – welche(s) Verfahren wann und wieso?
Termin 8. November 2019
Anmeldung beendet
 
(3/5) Ein Seminar zurück oder weiter blättern: