Diagnostik und Therapie von sprach- bzw. hörgestörten Kindern: Welche Probleme erwarten uns?
 
Inhalt
Schon das ungeborene Kind hört im Uterus den Herzschlag seiner Mutter. Nach der Geburt lernt es Höreindrücke mit anderen Sinneswahrnehmungen zu verbinden. Es erkennt und erinnert die Stimme der Mutter und verbindet diese mit ihrem Gesicht. Früh beginnt der Säugling alle möglichen Laute zu produzieren. Stoßen seine Lautäußerungen auf Freude der Eltern, übernimmt es sie fest in sein Inventar. Bestimmte Laute werden dann durch Kontexterkennung zu Sinn tragenden Worten. Die Kombination von Worten lässt das Kind mehr und mehr mit seiner Umwelt interagieren. So bildet sich Sprache aus.

Diese komplexe Entwicklung kann an vielen Stellen gestört werden. Das Hören kann durch Innenohrschwerhörigkeit oder temporär durch einen chronischen Paukenerguß eingeschränkt sein. Es kann eine spezifische Sprachentwicklungsstörung, eine Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörung (AVWS) oder eine Lese-Rechtschreibstörung vorliegen. Auch Zweisprachigkeit kann den Spracherwerb beeinflussen. Das Interesse an Kommunikation kann wie zum Beispiel bei Autisten verändert sein. Aber auch eine eingeschränkte Lernfähigkeit bei geistiger Behinderung beeinflusst die Sprachentwicklung.

Von den Eltern, im Kindergarten, bei den Vorsorgeuntersuchungen oder der Einschu-lungsuntersuchung werden Sprachauffälligkeiten erkannt. Im Seminar werden die Tech-niken zur Testung von Hör- und Sprachfähigkeiten erläutert und in den klinischen Zusam-menhang mit o. g. Störungsbildern gesetzt. Dabei wird insbesondere auf die Stolpersteine in der Diagnostik Wert gelegt.

Im Kurs werden viele klinische Beispiele anhand von Videos und Tonaufnahmen besprochen und das beste Procedere interdisziplinär diskutiert. Damit soll der Kurs in die Lage setzen, die normale von der verzögerten und der gestörten Sprachentwicklung abzugrenzen, eine rationale Differentialdiagnostik der Störungsursachen zu betreiben und schließlich einen angemessenen Förder- und Behandlungsplan aufzustellen.


 
Zielgruppe Kinder- und Jugendärzte, HNO-Ärzte
Teilnehmerzahl max. 20
Termin30. Nov. 2019,
Samstag 9.30 - 17 Uhr
Teilnahmegebühr € 150,-
bei Anmeldung bis 17.10.19 € 135,-
Seminarleitung Dr. med. Guido Wolf, Ltd. OA Abt. Phoniatrie, Pädaudiologie und SPZ am Malteser Krankenhaus St. Anna, Duisburg
Kursnummer 192 0117
 
Diagnostik und Therapie von sprach- bzw. hörgestörten Kindern: Welche Probleme erwarten uns?
Termin 30. Nov. 2019
Anmeldung beendet
 
(3/21) Ein Seminar zurück oder weiter blättern: